Da das wiederholte Durchspielen von Metriod Prime nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass Action Fans in letzter Zeit auf der Wii klar unterversorgt waren, sind die Erwartungen an Disaster: Day of Crisis durchaus hoch. Nun stellt sich der Titel mit einigen positiven Previews im Gepäck dem finalen Test. Doch sind Naturkatastrophen und Söldnerbanden wirklich die einzigen Herausforderungen, die den Spieler erwarten?



Wenn´s im Leben mal richtig scheiße läuft…

Der frühere Soldat Raymond Brice verdient nach dem Austritt aus der Armee nun als Mitglied eines international agierenden Rettungsteams seine Brötchen und hat damit auch ganz schön viel zu tun, da sich in letzter Zeit immer häufiger verheerende Naturkatastrophen ereignen.
Auf einem der zahlreichen Einsätze an einem ausgebrochenen Vulkan startet schließlich das Spiel und dummerweise geht natürlich, gerade wenn der Spieler die Steuerung übernimmt, sofort etwas schief. Beim Abseilen vom Rettungshubschrauber wird dieser getroffen, sodass Ray und sein Freund Steve plötzlich auf sich alleine gestellt sind. Während sich die beiden nun selbst in einer rettungswürdigen Situation wiederfinden, startet das Tutorial zur Einführung in die durchaus komplexe Mechanik des Spiels.
Schnell stellt sich jedoch heraus, dass zumindest Steve dieser nicht gewachsen ist. Somit verabschiedet sich der beste Freund des Hauptcharakters kurzerhand in eine tiefe Felsspalte, allerdings nicht, ohne den guten Ray vorher um einen letzten Wunsch zu bitten. Er solle sich doch bitte um Steves jüngere Schwester kümmern und ihr als Abschiedsgruß seinen alten Kompass mitbringen.
Nachdem dann die Steuerung erlernt und der Vulkan bezwungen ist, stolpert der gute Ray direkt ins nächste Unglück, da die Schwester seines Freundes dummerweise von jenen Terroristen entführt wurde, die gerade mit geklauten Atombomben die Welt erpressen. Da er seinem Freund aber ein Versprechen gegeben hat, schnallt sich Ray den alten Waffengürtel wieder um und macht in der fiktiven amerikanischen Großstadt Blue Ridge City erbarmungslos Jagt auf die fiese Söldnertruppe mit Namen Surge, die sowohl die Welt, als auch die Schwester seines Freundes im Würgegriff hält.
Die Story ist zwar nicht die neueste, aber wird immerhin durch lange Zwischensequenzen in angemessener englischer Sprachausgabe fortgeführt und erfrischt mit den immer wieder auftretenden Naturkatastrophen, die den Kampf gegen die Söldner auflockern.


Leben geben, Leben nehmen…

Vom Spielerischen unterscheidet sich das Game in zwei zentrale Aufgabengebiete, wobei die Steuerungsmöglichkeiten der Wii innovativ, aber auch recht komplex ausgenutzt werden. Einmal der Kampf gegen die Surge Truppen, der sich größtenteils wie ein Lightgun Shooter spielt und andererseits die abwechslungsreichen Rettungsmissionen, in denen man vielerlei Bewegungen für verschiedene Aktionen vollführen muss.
Während die Schießereien zwar technisch einwandfrei funktionieren, aber auf Dauer recht eintönig werden, glänzen die Rettungsmissionen mit Abwechslung. Ob man durch heftiges Fernbedienungsschütteln vor Wassermassen davonrennt, sich Feuer vom Leibe schüttelt oder mit geschickter Steuerung Personen verarztet. Jedes Ereignis bringt seine eigenen Herausforderungen und Gefahren mit sich und meistens lassen sich diese durch realitätsnahe, logische Bewegungen mit Nunchuk und Fernbedienung lösen. Sogar kleine Fahrsequenzen wurden eingebaut.
Zwischen den beiden Spielelementen steuert man den Held per Nunchuk durch kniffelige Sprungeinlagen und zertrümmert nebenbei ein paar Kisten. Dieser Handlungsüberbrücker ist relativ schlecht geglückt, da die Steuerung sehr ungenau ausgefallen ist und die Kamera auf Automatik eine katastrophale Übersicht verschafft oder manuell bedient quasi permanent nachjustiert werden muss.
Zur zusätzlichen Motivation erhält man für erfolgreiche Rettungs- und Schießeinlagen noch Fähigkeits- und Waffenpunkte, die man zur Erweiterung und Verbesserung jener Spielelemente einsetzen kann.


Matschige Präsentation

Disaster: Day of Crisis mag ein Titel sein, der gerade spielerisch Vieles richtig macht und sicherlich durch ein Entwicklerteam, das früher in anderen Genres Gewildert hat, nette neue Kombinationen und Ideen bietet, da die Jungs von Monolith Soft früher hauptsächlich an Rollenspielen für die Playstation 2 rumwerkelten. Was sie dabei allerdings wohl vergessen haben, ist, dass ihr neuester Titel kein PS 2 Spiel mehr ist, denn wenn man diese Scheibe zum ersten mal in die Wii einlegt und startet, mag man seinen Augen nicht trauen und das leider im negativen Sinne.
Die Grafik ist nämlich leider Gottes so schlecht ausgefallen, dass sich jeder Spieler, der schon einmal eine Xbox 360 in Aktion gesehen hat, sofort hinterfragen muss, ob seine Augen oder sein Fernseher kaputt sind. Nicht nur die unverschämt matschigen Texturen, sondern das komplette grafische Gesamtbild mit hässlichen Wettereffekten, nicht vorhandenen Lichteffekten und kantigen Poligonformationen verleiht dem Spiel einen Look zum Weggucken. Bei einer solchen Darbietung ist das Argument der schwächeren Grafikpower der Wii schon fast eine Beleidigung für Nintendo, da hier selbst auf der alten Playstation 2 mehr herauszuholen gewesen wäre.


Fazit:

Disaster: Day of Crisis ist ein Spiel mit zwei Gesichtern. Einerseits wirklich gelungene Spielmechanik eingebunden in eine angemessene Story und andererseits eine Grafik, die wirklich unterirdisch ausgefallen ist. Dies macht es schwer eine generelle Empfehlung und Bewertung des Spiels vorzunehmen, sodass man sagen sollte, dass Leute, die bezüglich visueller Unterhaltungsqualität schmerzfrei sind, gerne zu einem gelungenen Action Titel für die Wii greifen können. Alle Anderen, deren Augen grafische Mindestanforderungen stellen, sollten sich jedoch überlegen, ob sie nicht doch noch einmal Metroid Prime oder Zelda spielen.



Bewertung
Gameplay : 71% Sound : 75% Grafik : 55% Steuerung : 73% Multiplayer : /%
Gesamt-Bewertung


Erstellt am : 01.11.2008      Autor : Peter Johannes Drathen          © EVO-X.DE & XBLIVE.DE
GAME-FACTS
Publisher : Nintendo
Entwickler : Nintendo
Release : 24.10.2008

Genre : Action
Player : 1
USK Einstufung

ab 16 Jahre
Homepage
nintendo.de
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
Titel : Disaster: Day of Crisis      Publisher : Nintendo      Release : 24.10.2008
 1  :: 2  :: 3 
 4  :: 5  ::
(1 von 5)


All Content © 2002-2014 EVO-X.DE | Powered by webEdition 5.1.2.5 | Ladezeit der Seite: 1.142858 Sekunden.

.