Und hier der nächste Titel aus der Vita-Low-Budget-Reihe. Motorstorm RC, das es für gerade einmal 5,99€ per Download im PSN zu erwerben gibt, ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Ableger der erfolgreichen Motorstorm-Reihe, die bisher exklusiv für die Playstation 3 erschien. Anders als diese setzt Motorstorm RC aber weniger auf Grafikpracht und geballte Action, sondern ist ein Racer aus der Vogelperspektive im Stile eines Micro Machines. Ob das Spiel den großen Namen trotzdem zu Recht trägt?



Worum geht’s?

Statt realer Wagen übernehmt ihr in Motorstorm RC (was nicht ohne Grund für „Radio Controlled“ steht) die Kontrolle über ferngesteuerte Fahrzeuge und steuert diese nicht aus der gewohnten Heck-, sondern stattdessen von schräg oben aus der Vogelperspektive. Statt einer wirklichen Karriere beinhaltet das Spiel eine Sammlung von insgesamt 48 Events, bei denen ihr, je nach Abschneiden, eine bis drei Medaillen erlangen könnt, was mitunter wirklich sehr fordernd ist. Dadurch werden neue Strecken, Fahrzeuge oder Designs freigeschaltet.






Die Events sind thematisch nach ihren Settings unterteilt, entnommen den bisherigen Motorstorm-Teilen: Monument Valley, Pacific Rift, Arctic Edge und Apocalypse. Das bringt, sowohl optisch als auch spielerisch, dank der verschiedenen Untergründe, einiges an Abwechslung. Innerhalb dieser Event-Gruppen gibt es verschiedene Modi – zum einen normale Rennen gegen eine Reihe von Gegnern, zum anderen Zeit-Events, in denen eine bestimmte Rundenzeit unterboten werden muss. Zudem gibt es Drift-Events und eine Variante, in der es in einer vorgegebenen Zeit eine bestimmte Anzahl von Gegnern zu überholen gilt. Wollt ihr einfach nur ein bisschen durch die Gegend fahren, steht euch der sogenannte „Playground“, also eine Art Spielplatz, zur Verfügung, der nach und nach um neue Areale erweitert wird und in dem die verschiedenen Fahrzeugtypen (es gibt unter anderem Kleinwagen, Buggys, Monstertrucks und Sportwagen) getestet und Sprünge und Ähnliches entdecken könnt.



In der Summe ist die Auswahl an Spielmodi nicht unbedingt überragend, da hätte es ruhig noch ein, zwei Variationen geben dürfen. Bedenkt man jedoch zugleich den Anschaffungspreis von Motorstorm RC, geht das absolut in Ordnung. Unter diesem Gesichtspunkt ist auch der fehlende Online-Modus zu verschmerzen, obwohl dieser bei einem solchen Titel natürlich ein mehr oder weniger großes Muss ist und auf jeden Fall ein ordentlicher Pluspunkt gewesen wäre. Dafür gibt es aber Online-Ranglisten, sodass ihr gegen Geister-Daten antreten könnt – immerhin.



Auch bei Motorstorm RC gilt übrigens: Wer den Titel auf Vita oder Ps3 erwirbt, kann ihn kostenlos auch auf der jeweils anderen Konsole herunterladen und somit jederzeit den eigenen Spielstand auf einer der beiden Konsolen fortsetzen.






Steuerung

Man hat die Wahl zwischen zwei Steuerungsvarianten. In jedem Fall wird mit dem linken Stick Gas gegeben beziehungsweise gebremst und mit dem rechten gelenkt. Entscheiden könnt ihr, ob der rechte Stick quasi wie ein Lenkrad fungieren soll, ihr also damit nach links oder rechts lenkt (dementsprechend invertiert, wenn ihr in die andere Richtung fahrt) oder ob ihr mit dem rechten Stick die Richtung angeben wollt, in die euer Wagen fährt (unabhängig von der aktuellen Fahrtrichtung). Das Spiel lässt euch zu Beginn beides erproben – ich habe mich, aus Gründen der Gewohnheit, für erstere Variante entschieden. In jedem Fall geht die Steuerung nach einiger Eingewöhnung gut von der Hand, auch wenn sie sicherlich nicht anspruchslos ist. Von den beiden Analog-Sticks abgesehen benötigt ihr eigentlich keinerlei weitere Buttons, abgesehen von der rechten Schultertaste, mit der ihr das Fahrzeug zurücksetzen könnt, falls es euch mal auf's Dach gedreht hat.



Technik

Gegen andere Vita-Rennspiele wie WipEout sieht das Spiel natürlich alt aus und auch mit den Motorstorm-Titeln auf der Playstation 3 ist es letztlich nicht vergleichbar. Von daher sollte man hier keine Grafikpracht und knackigste Texturen erwarten – viel wichtiger sind das wirklich gelungene Streckendesign, der gute Soundtrack und die für ein solches Spiel unerlässliche, flüssige Performance.



Fazit

Für 5,99€ kann man Motorstorm RC eigentlich als Pflichtkauf bezeichnen. Wie schon bei den anderen Low-Budget-Titeln, die wir getestet haben, gilt, dass man mit der Anschaffung nicht viel falsch machen kann. Das Spiel bietet einen ordentlichen Umfang, eine akzeptable und ausreichende technische Umsetzung, eine sehr gute Spielbarkeit, ist mit seinen Events, die sich innerhalb weniger Minuten absolvieren lassen, bestens für ein schnelles Spiel zwischendurch geeignet und dank der Medaillen-Jagd und der Online-Ranglisten dennoch auch langfristig motivierend. Einzig der fehlende Online-Multiplayer-Modus ist ein eindeutiger Minuspunkt.




Bewertung
Gameplay : 88% Sound : 85% Grafik : 82% Steuerung : 88% Multiplayer : %
Gesamt-Bewertung


Erstellt am : 29.02.2012      Autor : Michael Papendick          © EVO-X.DE & XBLIVE.DE
GAME-FACTS
Publisher : SCEE
Entwickler : Evolution Studios
Release : 22.02.2012

Genre : Rennspiel
Player : 1-4
USK Einstufung

ab 6 Jahre
Homepage
motorstormrc.com
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
Titel : MotorStorm RC      Publisher : SCEE      Release : 22.02.2012
 1  ::
(1 von 1)


All Content © 2002-2017 EVO-X.DE | Powered by webEdition 5.1.2.5 | Ladezeit der Seite: 0.221415 Sekunden.

.